Osteopathie

Manuelle Medizin: Osteopathie

Die Osteopathie ist eine aus den USA stammende, eigenständige ganzheitliche manuelle medizinische Therapie.
Sie beruht auf der Erkenntnis, dass ein reibungsloser, gesunder Ablauf der Lebensfunktionen auf der ungestörten Mobilität der Organe, Gewebsschichten und anderer Strukturen des Körpers beruht.
Der osteopathische Therapeut arbeitet ausschließlich mit den Händen. Nach sorgfältiger Untersuchung werden in einer oder mehreren Behandlungen blockierte Wirbel oder Gelenke gelöst, verspannte Muskel und Bänder gedehnt. Gewebsschichten und Verklebungen werden gelockert und damit der natürliche Fluss der Bewegung wieder in Gang gesetzt.
Die Behandlungen selbst werden vom Patienten im allgemeinen als sehr angenehm empfunden. Die guten Ergebnisse sind der Grund für die zunehmende Verbreitung der Osteopathie.

Durch die Einbeziehung aller Organsysteme des Menschen wird die Osteopathie ihrem ganzheitlichen Anspruch gerecht.

In der Osteopathie können Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters bei unterschiedlichsten Beschwerden erfolgreich und schmerzfrei behandelt werden.

Anwendungsgebiete:

  • Chronische und akute Schmerzzustände des Bewegungsapparates ( Wirbelsäule und sämtliche Gelenke, Muskel, Sehnen)
  • Beschwerden nach Unfällen
  • Beschwerden im Verdauungstrakt
  • Kopfschmerz, Migräne, Schwindel
  • Allergien, Neurodermitis
  • Beschwerden im HNO-Bereich ( z.B. Nebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung)
  • Probleme des Kauapparates, Begleitung bei Zahnregulierungen
  • Angeborene und erworbene Probleme in der kindlichen Entwicklung (z.B. Legasthenie, Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität)
  • Probleme in der Schwangerschaft und rund um die Geburt
  • Beschwerden im Urogenitalbereich ( z.B. Menstruationsbeschwerden, Inkontinenz )
  • Gesunderhaltung